Skip to Store Area:

Shop-Name

Deutsch English

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu alkoholfreien Weinen und schäumenden Getränken aus alkoholfreiem Wein.

 

Was ist der Unterschied zwischen Traubensaft und alkoholfreiem Wein?
Traubensaft wird durch die Pressung frisch geernteter Weintrauben gewonnen. 
Wein ist in Tanks oder Fässern vergorener Traubensaft. Die Basis alkoholfreier Weine sind vollständig vergorene Weine (9-12 % Alkohol), denen nach der Reife der Alkohol entzogen wird. Alkoholfreier Wein hat dieselben Entwicklungsstadien durchlaufen wie ein „normaler“ Wein. Zusätzlich wurde ihm in einer weiteren Produktionsstufe der Alkohol entzogen. 
Ein entalkoholisierter Wein darf "alkoholfrei" genannt werden, wenn der Restalkoholgehalt unter 0,5% vol. liegt.

 

Schmeckt alkoholfreier Wein?
Ja, da der Charakter des Original-Weines (Geschmack und Bouquet) erhalten bleibt.

 

Wer trinkt alkoholfreien Wein?
Autofahrer, Geschäftsleute, Sportler, Gesundheitsbewusste, Diäthaltende, Kranke (Diabetiker), Schwangere und Stillende, überzeugte Abstinenzler. ALLE, die gerne genießen, aber auf Alkohol verzichten möchten.     

 

Wie wird der Alkohol entzogen? 
Die Entalkoholisierung erfolgt auf besonders schonende Weise im Vakuum, also im luftleeren Raum, wo die Weine auf nur 28°C erwärmt werden. Bereits bei diesen geringen Temperaturen wird es ermöglicht, selbst leicht flüchtige Aromastoffe, die sonst bei der Destillation verloren gingen, dem alkoholfreien Wein zu erhalten. Bei der Aroma-Rückgewinnung werden vorgenannte Aromastoffe aufgefangen und dem entalkoholisierten Wein wieder zugeführt. 
Dieses Verfahren geschieht in wenigen Minuten und ist daher äußerst effektiv. Die verwendete Anlage ist computergesteuert und sorgt für eine optimale und korrekte Entalkoholisierung. 

 

Ist alkoholfreier Wein gesund?
Ja. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die gesundheitsfördernde Wirkung z. B. von Rotwein nicht durch den Alkohol bedingt ist, sondern auf den im Wein enthaltenen Flavinoiden beruht. Diese sind auch im alkoholfreien Wein weiterhin wirksam. (s.Zertifikat)

 

Wie viel Kalorien enthält der alkoholfreie Wein?
100 ml alkoholfreier Wein hat nur 20 Kalorien. Unser Bio-Weisswein „Sanus“ hat sogar nur 5 Kalorien.

 

Wie hoch ist der Restalkohol?
Unsere alkoholfreien Weine und schäumende Getränke aus alkoholfreiem Wein liegen mit max. 0,3 % vol. deutlich unter der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Grenze von 0,5 % vol..  Zum Vergleich: Fruchtsäfte, Brot, Marmelade u.v.m. enthalten oft mehr Alkohol. Solche minimalen Spuren von Alkohol sind unbedenklich und haben keine Wirkung auf den menschlichen Organismus.

 

Dürfen alkoholkranke Menschen alkoholfreie Weine trinken?
Die Meinungen über diese Frage sind geteilt. Der geringe Anteil Restalkohol spielt physisch keine Rolle. Die Flasche und der Geruch der Weine erzeugen den Eindruck, „richtigen“ Wein zu trinken. Viele Personen spüren tatsächlich einen leichten Plazebo-Effekt, nachdem sie alkoholfreien Wein getrunken haben. Sie haben den Eindruck, Alkohol zu genießen. Diese psychischen Eindrücke könnten einen Alkoholkranken verleiten, wieder zu trinken, denn der Suchtmechanismus ist bei den meisten „trockenen“ Alkoholikern ja lediglich still gelegt.

 

Dürfen Kinder alkoholfreie Weine trinken?
Der Genuss dieser alkoholfreien Getränke ist für Kinder unbedenklich. Dennoch sollte er die Ausnahme bleiben, damit Kinder nicht „auf den Geschmack kommen“ und später eine Vorliebe für Wein und Sekt entwickeln.

 

Darf man in einer Zeit der Abstinenz alkoholfreien Wein trinken?
Ja. Selbst wenn der Arzt eine Fettleber diagnostiziert, können Sie unbedenklich den alkoholfreien Wein genießen. Eine Fettleber ist die Folge übermäßigen Alkoholgenusses über mehrere Jahre. Alkoholmissbrauch liegt bereits vor, wenn die von der WHO empfohlene Menge Alkohol – Frauen nicht mehr als 20 g pro Tag / Männer nicht mehr als 40 g pro Tag – über einen längeren Zeitraum überschritten wird. Sechs Monate braucht die Leber, um sich zu regenerieren.
In dieser Zeit ist alkoholfreier Wein die perfekte Alternative für Weinliebhaber. Sie genießen nach wie vor Wein und müssen auf die gesundheitsfördernden Polyphenole nicht verzichten.

 

Ist alkoholfreier Wein für Diabetiker geeignet?
Mit dem Alkohol verlieren die Aromen einen Geschmacksträger. Um diesen zu ersetzen, wird dem alkoholfreien Wein Süße zugesetzt. Das ist der Grund, warum alkoholfreie Weine mehr Süße enthalten. Unser Weißwein „Sanus“ -trocken- entspricht den Vorschriften eines Diabetikerweines. Die anderen Sorten enthalten zu viel Süße und sollten deshalb nur nach Befragen des Arztes bzw. unter Anrechnung der Kohlenhydrate getrunken werden.

 

Warum ist alkoholfreier Wein teurer als Wein mit Alkohol?
Alkoholfreier Wein wird nicht aus Traubensaft, sondern aus vollständig vergorenen, gereiften Weinen hergestellt. Ein alkoholfreier Wein musste also eine zusätzliche Produktionsstufe durchlaufen und ist dadurch natürlich mindestens genauso teuer wie ein Wein mit Alkohol, eher teurer.

 

Wie lange hält sich alkoholfreier Wein?
Unsere Produkte haben eine Haltbarkeit von drei Jahren. Mit einem entsprechenden Verschluss halten sich die schäumende Getränke aus alkoholfreiem  Wein bis zu drei Tagen im Kühlschrank, da sich die Kohlensäure in der geöffneten Flasche hält. Die Weine können eine Woche im Kühlschrank stehen.

 

Wurden den Weinen Zutaten und »Zusatzstoffe«, hinzugefügt?
Nein, da die alkoholfreien Weine und schäumende Getränke aus alkoholfreiem Wein nicht dem Weingesetz sondern dem Lebensmittelgesetz unterliegen, müssen auf unseren Etiketten alle Inhaltsstoffe stehen und auch ein Verfallsdatum auf den Etiketten angegeben werden. Dies ist bei den alkoholhaltigen Weinen vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben worden. 
Weil nach dem Entalkoholisierungsvorgang die Weine praktisch restzuckerfrei sind, müssen den Produkten wieder Zucker zugefügt werden. Bei den Produkten aus ökologischem Anbau wird Biozucker zugefügt.
Bei schäumenden Getränken aus alkoholfreiem Wein werden größere Mengen und bei den normalen Weißweinen geringe Mengen Kohlensäure zugesetzt.
Sulfite sind in jedem Wein enthalten, da sind auch die alkoholfreien Produkte keine Ausnahme, weil das Antioxidationsmittel Schwefeldioxid bei der Weinbereitung immer und überall angewendet wird. Der Gehalt im abgefüllten Wein ist von Typ zu Typ unterschiedlich, darf eine bestimmte Obergrenze aber nicht überschreiten. Stark allergiegeplagte Menschen oder Asthmatiker reagieren mitunter auf Sulfite.
Der Unterschied zwischen alkoholhaltigen und alkoholfreien Weinen lag bisher darin, dass die „normalen“ Weine bis jetzt, im Gegenteil zu alkoholfreien Weinen nicht Kennzeichnungspflichtig im Bezug auf Sulfite waren. Dies hat sich mittlerweile geändert - die Kennzeichnung "enthält Sulfite" bzw. "enthält Schwefeldioxid" ist nach dem Deutschen Weingesetz eine obligatorische Angabe auf dem Etikett.